Nicht lange fackeln – Nazis blockieren! 13. Februar – kein Tag für Nazis

aufkleber

Seit vielen Jahren versammeln sich am und um den 13. Februar in Dresden Nazis zu einem sogenannten „Trauermarsch“. Am Jahrestag der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg verdrehen sie die Geschichte und nutzen den Mythos von der „unschuldigen Stadt“. Die Tradition des „stillen Gedenkens“ bietet den Nazis nach wie vor Anschlusspunkte. Sie verhindert, an diesem Tag aus der gesamten Breite der Dresdner Gesellschaft auf Nazis mit aller Vehemenz zu reagieren. Bis zum Jahr 2009 entwickelte sich der alljährliche Aufmarsch so zum größten Nazi-Ereignis in ganz Europa.

Eine wirksame Strategie gegen den Naziaufmarsch konnte erst 2010 mit dem Mittel der Massenblockade

» Den ganzen Beitrag lesen.

Buchlesung zum Thema NSU

das_zwickauer_terror-trio_cover

Lesung aus dem Buch „Das Zwickauer Terror-Trio. Ereignisse, Szene, Hintergründe“ am 22. November, 19 Uhr, Klub am Steintor (Berliner Str.1, Bernau)

Das Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit Bernau lädt zu einer Lesung der Autoren Maik Baumgärtner und Marcus Böttcher aus ihrem Buch „Das Zwickauer Terror-Trio. Ereignisse, Szene, Hintergründe“ (Das Neue Berlin, 2012) ein.

Die Autoren beschreiben in ihrem Buch das Milieu der Neonazi-Aktivisten der 1990er Jahre und zeichnen die Radikalisierung nach, die in den Terror des Nationalsozialistischen Untergrunds mündete. Schließlich ziehen die beiden Journalisten eine Zwischenbilanz der Aufklärung und der Vertuschungsaktionen seit dem Tod

» Den ganzen Beitrag lesen.

Wieder Nazis in Dresden blockieren

Im Februar 2012 planen Nazis wieder den größten Naziaufmarsch Europas. In Dresden konnte 2010 und 2011 der Aufmarsch durch viele tausende Antifaschist_innen verhindert werden. 2012 wollen wir an den Erfolg im letzten Jahr anknüpfen und viele Menschen aus Brandenburg mit Bussen nach Dresden bringen.

Auch in diesem Jahr fährt ein Bus aus dem Barnim nach Dresden. Infos zur Lage in Dresden und den antifaschistischen Protesten erhaltet ihr im Netz unter www.dresden-nazifrei.com. Für die gemeinsame Anreise aus Brandenburg gibt es eine Sonderseite unter www.dresden-nazifrei-brandenburg.de.

Alle Informationen erhaltet ihr außerdem am 10. Februar (Achtung geändert!) um 19 Uhr im Jugendtreff

» Den ganzen Beitrag lesen.

Blockaden waren erfolgreich

Erfolgreiche Blockaden verhindern erneut Europas größten Naziaufmarsch

Anschließende massive Repressionen gegen Aktivist_innen

Wir sind auch weiterhin solidarisch mit allen Blockierenden und Unterstützer_innen von Dresden Nazifrei: Bündnis steht zusammen

Nachdem wir mit eurer Hilfe erneut erfolgreich den Naziaufmarsch in Dresden verhindert haben, werden wir uns nun vor allem mit den zahlreichen Repressionen beschäftigen. Mehr als 150 Demonstrant_innen wurden letzten Samstag verletzt, vielen weiteren droht ein Verfahren. Das Bündnis „Dresden Nazifrei!“ ist solidarisch mit allen, die im Zusammenhang mit dem 19. Februar von Repressionen betroffen sind, z.B. dem Jugendverein „Roter Baum“ e.V., dem alternativen

» Den ganzen Beitrag lesen.

Dresden stellt sich quer

Noch knapp 2 Monate bis zum größten Naziaufmarsch Europas. 2010 konnte der Aufmarsch durch viele tausende Antifaschist_innen verhindert werden. 2011 werden wir diesen Erfolg wiederholen.

2011 – Blockieren bis der Naziaufmarsch Geschichte ist! Nazifrei – Dresden stellt sich quer!

2010 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größten Naziaufmarsch durch Massenblockaden zu verhindern. Grundlage unseres Erfolges war die Spektren übergreifende Zusammenarbeit zwischen Antifagruppen, lokalen Initiativen und Aktionsgruppen, Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden sowie zahlreichen weiteren Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, den Naziaufmarsch durch Blockaden zu stoppen, haben wir gemeinsam den

» Den ganzen Beitrag lesen.

Keine Versöhnung mit Deutschland!

Infoabend am 01. Februar im Dosto (Bernau)

Der 13. Februar 2010 steht ins Haus und es sieht zum Einen nicht danach aus, als hätte Dresden in diesem Jahr ausnahmsweise keine Lust sich selber zu betrauern. Nein, das komplette Gegenteil ist zu erwarten, denn die Bombardierung jährt sich zum 65. Mal. Zum Anderen ist erneut mit etlichen tausend Nazis zu rechnen. Das Interesse an einer Blockade dieses Aufmarsches wächst, allerdings auch nur in der radikalen Linken. Zivilgesellschaft und Politik machen hingegen wenig Anstalten sich dem Aufmarsch wirklich in den Weg zu stellen. Kritik, in welchen Formen auch immer, ob praktisch oder

» Den ganzen Beitrag lesen.

Du bist Kommunismus!

Neue „Strassen aus Zucker“- Zeitung erschienen.

Hallo Welt! Etwas mehr als ein halbes Jahr ist es nun her, dass wir die erste „Straßen aus Zucker“ rausgehauen haben und eigentlich war das Ganze gar nicht als Fortsetzungsgeschichte geplant – es sollte also keine zweite Ausgabe geben. Wir wollten „nur“ dieses blöde deutsche „Superjubiläumsjahr“ (60 Jahre Grundgesetz, 2000 Jahre Varusschlacht, 20 Jahre Wiedervereinigung…) denunzieren und zwar mit einer grundsätzlichen Kritik an Staat, Nation und Kapital sowie einigen Dingen, die damit zusammenhängen. Dass Ihr nun die zweite Nummer in den Händen haltet, liegt in erster Linie an Euch selbst. Wir waren sehr überrascht

» Den ganzen Beitrag lesen.

Still not lovin´ Germany

Infoabend am 2.10 in Bernau

Im Herbst 2009 feiert sich Deutschland für den demokratischen Aufstand und die Befreiung von »der zweiten deutschen Diktatur«. Doch der damals erhobene Ruf vieler Zonis nach einem geeinten Deutschland war weniger vom Wunsch nach Freiheit und Gerechtigkeit, als vielmehr vom schieren Begehren nach Westautos und Bananen geprägt. Zweifelsohne, 1989 hat für die Ostdeutschen bürgerliche Freiheiten gebracht. Doch der Schritt vom real existierenden Sozialismus in den Kapitalismus war keine umfassende Emanzipation. Zwar werden in der heutigen BRD bürgerliche Grundfreiheiten gewährt, doch sind diese zwangsläufig an die kapitalistische Verwertungslogik gebunden. Der Arbeitszwang realsozialistischer Prägung mutierte zu einem

» Den ganzen Beitrag lesen.

Not in our name!

Keine Unterstützung durch die Rote Hilfe für den Initiativ e.V. – für einen antifaschistischen Minimalkonsens

“Die Ortsgruppe Bochum-Dortmund der bundesweiten, linken Solidaritätsorganisation Rote Hilfe stellte vor wenigen Wochen den Antrag an die Delegierten-Versammlung ihrer Organisation, dem Initiativ e.V. die Unterstützung zu entziehen. Nun wird dieser Aufruf von Antifa-Gruppen aus dem Bundesgebiet unterstützt.” Weitere Informationen unter not in our name!.

Auch wir – die Antifaschistische Aktion Bernau – sagen den Antragssteller_innen die volle Unterstützung zu.

Auf nach Dresden….

www.venceremos.antifa.net

Desweiteren wollten wir auf die Doku „Vom Mythos der unschuldigen Stadt“ aufmerksam machen.

Der 15 minütige Film zeigt die Ereignisse und Diskussionen rund um den 11./13. Februar 2006 in Dresden. Zu sehen sind eine geschichtliche Einleitung, die antifaschistische Demonstration “ Destroy the Spirit of Dresden “ , die Brückenblockade und die dazugehörigen Auseinandersetzungen mit der Polizei und natürlich das Trauergedenken von Nazis und Bürgern. Download bei Indymedia.