200 Menschen bei Gedenkkundgebung

Anlässlich des 70. Jahrestag der Pogronmacht versammelten sich an die 200 Menschen auf dem Bernauer Marktplatz. Wie auch in den 4 Jahren zuvor (2004/2005/2006/2007) lud das Bernauer Netzwerk für Toleranz und Weltoffenheit zur dieser Veranstaltung ein, um an die Pogromnacht vom 9. November 1938 und die Verbrechen an den jüdischen Menschen zu gedenken. Anliegen war und ist es „vom Gedenken der Vergangenheit zum Gestalten der Gegenwart zu kommen“, hieß es im Aufruf des Netzwerkes.

Weiter hieß es: „Gerade in Zeiten, in denen rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien mehr und mehr in Parlamente drängen, müssen wir demokratische Werte ganz bewusst in das Blickfeld rücken.„

Ein Programm aus Redebeiträgen, Musik und literarischen Texten umfasste die Kundgebung, die zum Ende hin an einer nahe gelegenen Gedenktafel ausklang. Dort wurden Kerzen und Blumen zur Mahnung abgelegt. Im Anschluss wurde der Film „Zedaka“ im Tobias-Seiler-Saal gezeigt wird.

Bilder zur Veranstaltung: