Zwei Nazigroßveranstaltungen am Samstag im Barnim

[Inforiot] NPD feierte in Finowfurt den „Preußentag“ und am Abend spielte „Kategorie C“ in Schönow

Kategorie C im Alten Dorfkrug

Am vergangenen Samstag fand im „Alten Dorfkrug“ im Bernauer Ortsteil Schönow seit langem wieder ein größeres Rechtsrockkonzert [1] statt. Die Bremer Gruppe „Kategorie C“, als rechte Hooliganband bekannt, hatte erst wenige Stunden vor dem Konzert den Ort preisgegeben.

Da die Band in der Vergangenheit oftmals durch Gegenprotest und Polizei an der Durchführung ihrer Veranstaltung gehindert wurde, halten sie ihre Konzerte bis kurz vor Beginn geheim. Im vergangenen Jahr wurde ein Konzert der Band in Berlin durch ein Großaufgebot der Polizei verhindert.

Etwa 250 bis 300 Konzertbesucher_innen hatten nach Personenkontrollen durch die Polizei bis kurz nach Mitternacht gefeiert. Zu Zwischenfällen sei es nach Aussagen der Polizei nicht gekommen. Es habe kein Grund bestanden, die Veranstaltung zu unterbinden oder aufzulösen. Dennoch war die Polizei mit einem großem Aufgebot vor Ort. Es gab Straßensperrungen um den „Alten Dorfkrug“.

Nach Angaben lokaler Antifaschist_innen seien unter anderem Nazis aus Berlin, Teltow-Fläming, Oberhavel, Märkisch-Oderland und dem Barnim, aber auch aus Rheinland-Pfalz und Niedersachsen anwesend gewesen.


Preußentag in Finowfurt

Auch beim so genannten „Preußentag“ des Brandenburger NPD-Landesverbands am Samstag war der Veranstaltungsort erst kurzfristig bekannt geworden. Bei der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort hatten die NPD zuvor Absagen einstecken müssen und letztendlich auf das Grundstück des langjährigen DVU-Aktivisten Klaus Mann in Schorfheide (Finowfurt) zurückgegriffen.

Die NPD wollte sich mit dem „Preußentag“ bewusst von den Einheitsfeierlichkeiten am 3. Oktober abgrenzen. Unter dem Motto „Für eine echte Wiedervereinigung“ wollte die neonazistische Partei „daran erinnern, daß am 03. Oktober 1990 nur eine Teilwiedervereinigung stattgefunden hat, denn Schlesien, Pommern, Ostpreußen, Westpreußen, Böhmen, Mähren, das Sudetenland und Danzig befinden sich noch immer unter fremder Verwaltung“. Laut ihrer Internetseite seien etwa 150 Gäste vor Ort gewesen.

[1] Im August 2008 wurde ein Festival für den Neonazi Michael Müller durch die Polizei aufgelöst.

Quelle: Inforiot.de