Impressionen aus Berlin & Neubrandenburg

30. April // Berlin

Am Vorabend des 1.Mai versammelten sich bis zu 1000 Menschen, um unter dem Motto „Reduce to the maxx – just communism“ anschließend lautstark von Berlin-Kreuzberg nach Fridrichshain zu demonstrieren. Aufgerufen hat das bundesweite „ums Ganze“ Bündnis in Kooperation mit der Antifaschistischen Aktion Bernau, Antifa Erkner, TOP-Berlin, Antifaschistische Jugendaktion Kreuzberg, AK Antifa Potsdam, Autonome Neuköllner Antifa.
Überschattet wurde die Demonstation nur von überzogenden Polizei-Übergriffen auf der Oberbaumbrücke. Die Rechtfertigung, von Seiten der Beamten waren zu lange Seitentransparente (Auflage 1,50m).

Im folgenden noch die beiden Redebeiträge von uns.

www.umsganze.blogsport.de – Seite vom „ums Ganze – Bündnis“
www.ak.antifa.net – Bilder bei der AK Antifa Potsdam
www.adf-berlin.de – Bilder bei ADF

1. Mai // Neubrandenburg
Am 1. Mai hieß es „Den Volkstänzern ein Bein stellen!“. Etwa 600 Neonazis marschierten im Schutze der Polizei durch die „rote Hochburg“. Eingedeckt von Sprechchören, Pfiffen, Tomaten, Eiern, und Flaschen sowie eine Begleitung von etwa 800 Menschen, hatten sie keinen schönen Tag in Neubrandneburg. Immer wieder kam es zu Sitzblockaden, die auch dafür sorgten das der Aufmarsch sich durch eine enge Umleitung zwängen und damit ein paar hundert Meter der Route abgeben musste.
Schon am Vormittag gab es eine Bündnisdemo, bei der 300 AntifaschistInnen einen eigenen Block bildeten. Nach der Hälfte der Strecke versuchte der Antifa-Block mehrmals, eine Absperrung zu durchbrechen und auf die Route der Neonazis zu gelangen. Der Polizei, die mit Schlagstöcken brutal in die Demonstration prügelte, gelang es jedoch, dies zu verhindern.

Mehr Infos bekommt ihr bei Links Lang und auf der Mobilisierungsseite. Zwei Videos gibt es noch unter Youtube1. und Youtube2

Im folgendem noch ein paar Bilder von uns:
(Zum vergrößern, raufklicken)

Desweiteren gab es noch unzählige andere 1.Mai Demonstrationen und Naziaufmärsche. U.a. in Erfurt und Dortmund, die erfolgreich verhindert werden konnten. Mehr dazu findet ihr bei Indymedia