Abschlusskundgebung der Aktionswochen gegen Antisemitismus

Am 27.Januar 1945 befreite die Rote Armee das Massenvernichtungslager Auschwitz, was heute als Inbegriff für 6 Millionen ermordete jüdische Menschen steht. Aus diesem Grund fanden sich am letzten Sonnabend ab 11 Uhr über 100 Menschen am Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Bernau zu einer Kundgebung. In Gedenken an die verfolgten und ermordeten Menschen wurden Blumen und Kränze niedergelegt.

Damit enden auch die Aktionswochen gegen Antisemitismus, die vom 9.November 2006 – der Reichspogromnacht – und dem 27.Januar 2007 – dem Auschwitz Gedenktag – stattfanden. Uns war und ist es immer noch wichtig nicht mit ein-, zwei obligatorischen Gedenkveranstaltungen sein Gewissen zu beruhigen, sondern sich inhaltlich mit Ursachen und Erscheinungsformen des Antisemitismus zu befassen.

Organisiert von der Antifaschistischen Aktion Bernau und der Polit-AG des Dosto gab es von Filmabenden über Exkursionen und Infoveranstaltung bis hin zu Konzerten einen Überblick in welchen Bereichen und Formen Antisemitismus auftaucht. Ob bewusst oder unbewusst zeigt sich Antisemitismus in Deutschland in vielen Formen, die es auch weiterhin zu bekämpfen gilt!

An dieser Stelle wollen wir nochmal an die Opfer des deutschen Vernichtungswahn gedenken und der Roten Armee wie auch den Alliierten für die Befreiung vom nationalsozialistischen Deutschland danken.