8. DVU-Sommfest im Land Brandenburg

Am 16. Juni fand das 8. DVU-Sommerfest im Land Brandenburg statt. Ab 14 Uhr lud die rechtsextreme Partei zu Musik und Tanz, mit rustikalem Grillbuffett und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone ein. Natürlich bot die DVU auch Spiel- und Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinen an. Das ganze Paket gab es schon für einen Unkostenbeitrag von fünf Euro. Die DVU versucht sich mit solchen Festen in der gesellschaftichen Mitte breit zu machen und ihr menschenverachtendes Gedankengut in den Köpfen zu verankern. Die DVU stellt sich auch als „Partei zum Anfassen“ dar. Schon in den letzten Jahre kam das gut an – bis zu 500 Personen, darunter auch bekannte Neonazis, nahmen teil. In diesen Jahr waren es um die 400 Teilnehmer.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren fand das Sommerfest nicht in Seefeld statt, sondern in Schorfheide bei Finowfurt (Landkreis Barnim). Auf dem dortigem Privatgrundstück fand schon am 12. Mai 07 ein Konzert mit den Berliner Neonazibands „Sixil“ und „Legion of Thor“ statt. Etwa 230 Personen nahmen teil. Das Konzert wurde in der Nacht von der Polizei wegen verfassungsfeindlichen Parolen aufgelöst. Die Veranstaltung wurde von dem Mitglied des DVU-Landesvorstandes Klaus Mann als private Feier angemeldet. Mann ist auch Kreischef der DVU für den Bereich Oberhavel, Barnim und Uckermark. Auf dessen damaligen Privatgrundstück in Seefeld fanden neben weiteren Nazikonzerten auch die letzten DVU-Sommerfeste statt. Zuletzt am 30. September 06, was von der Polizei massiv beeinträchtigt wurde.