Impressionen aus Bad Freienwalde

An die 70 Menschen kamen am vergangenen Sonnabend zur antifaschistischen Demonstration, die durch das verschlafende Bad Freienwalde führte. Aufgerufen hatte die Antifa Bad Freienwalde unter dem Motto „Beat again – Fight back! Linke Zentren schaffen, Rechte Strukturen zerschlagen!“ um auf die zunehmende Problematik von vermehrten Naziaktivitäten in der Stadt aufmerksam zu machen und linke Freiräume einzufordern. Trotz der verhältnismäßig eher wenigen TeilnehmerInnen, war der Demonstrationszug lautstark und kaum zu überhören.

Gleich nach Beginn näherte sich eine kleine Gruppe von lokalen Neonazis, darunter auch der überregional- bekannte Christian Banaskiewicz (ehemals Märkischer Heimatschutz) der Demo. Nach längeren Warten wurden die Personalien der Gruppe aufgenommen und sie wurden der Stadt verwiesen. Ein Tag zufuhr hatte der aus Bad Freienwalde stammende Neonazi Robert Gebhard eine Kundgebung für 70 Personen angemeldet, die aber von der Polizei abgelehnt wurde.

Im Laufe der Demonstration gab es verschiedene Redebeiträge, die auf die aktuelle Situation in Bad Freienwalde aufmerksam machten. U.a. auf die Ungleichbehandlung der Bad Freienwalder Alternative im Vergleich zum „Offi“. Bis vor kurzem wurde dort der alternative Jugendtreff „Asyl“ betrieben. Allerdings wurde dem Treff ohne Angabe von Gründen gekündigt. Nach etwa 2 Stunden fand die Demonstration am Bahnhof ihr Ende.

Im folgendem noch ein paar Bilder von uns:
(Zum vergrößern, raufklicken)