„Ey Alter warum trinkst du son Frauengesöff, bist du schwul oder was?“

Hört sich nicht nur an wie ein Klischee, sondern ist auch noch homophob, also feindselig gegenüber gleichgeschlechtlicher Liebe. Denn ein richtiger Mann muss doch Bier trinken. Da kann es nicht son Tuntengesöff wie Prosecco geben. Oder ist der Typ vielleicht nicht normal, sondern ein Homo!?

Genau solche Gedanken müssen in einem Menschen vorgehen, wenn sich jemand nicht der Heteronormativität fügt, d.h. wenn Männer Männer liebe, Frauen Frauen oder eben weder dem klassischen Frauen noch Männerbild entsprechen. Aber vielleicht ist es ja auch nur ein Witz, der den üblichen diskriminierenden menschenfeindlichen Heterosexismus aufgreift. Mit dem Begriff Heterosexismus ist die Unterdrückung nicht-heterosexueller Menschen u. a. auf kultureller, ideologischer und institutioneller Ebene. Dass dabei genau die gleiche Diskriminierung von statten geht wie bei Rassismus und Sexismus scheint dabei niemanden zu stören. Denn mensch ist doch schon links und gegen Nazis. Irgendwo muss doch mal Schluss sein mit der political correctness. War doch schließlich nur ein Spruch.

Aber eben genau durch diese Sprüche wird Homophobie in der ohnehin schon heterosexistischen Gesellschaft weiter gestärkt. Hinter der Abwertung des „weibischen und den prolligen Sprüchen, steckt jedoch oftmals die Angst , selbst als Homsexuell zu gelten.
Lieber weiter die eigenen Gefühle unterdrücken, die nicht in ein starres rollenhaftes Verhalten passen. Als Mann bin ich eben stark, trinke Bier und jammer nicht rum. Das ist für jede_n die sichere Lösung, der_die Angst vor homosexuellen Menschen hat.

Ansonsten kommen die ja nachher noch auf die Idee einen Anzubaggern. Denn die sind ja nicht wie normal sexuell orientierte Menschen, die müssen ja immer alles anmachen. Das diese Gedanken vollkommener Blödsinn sind, ist nicht ausschlaggebend. Und das solch ein Missverständnis auch nett und horizonterweiternd sein kann, ist vollkommen unmöglich. Lieber starr ein Rollenklischee übernehmen und durchsetzen, als Menschen für ihren Mut zu einer freiheitlichen, selbstbestimmten Lebensführung außerhalb der Norm zu würdigen.

Damit wird übrigens indirekt ein System unterstützt, das wie im Mittelalter quasi auf Hexenjagd geht. Glaubt ihr nicht? Ist aber so. In fünf islamischen Ländern sieht die Scharia immer noch eine Todesstrafe für schwule Männer vor. Aber wir leben ja nicht in so einem Land. Hier in Deutschland ist ja alles schön, immerhin sind „homosexuelle Handlungen“ straffrei. Die Frage ist jedoch, warum gab es überhaupt Diskussionen darüber bzw. Sex zwischen Heterosexuellen ist ja auch nicht extra als straffrei im Gesetzbuch aufgenommen. Außerdem dürfen die doch jetzt auch schon heiraten. Ja, aber trotzdem sind sie einem heterosexuell verheirateten Pärchen nicht gleichgestellt. Denn sie sind nur eine eingetragene Lebenspartnerschaft. Traurig, dass man solche Unterschiede macht, nur weil beide den gleichen körperlichen Bau haben und sich lieben. Diese Liebe übrigens sollten sie lieber nicht nach außen tragen. Denn das kann schonmal neben den üblichen Pöbeleien und abwertenden Blicken zu einer körperlichen Auseinandersetzung besonders mit extrem rechten Gruppen führen. Homophobie und Heterosexismus sind tief verankert in der Gesellschaft und finden nicht nur Anhänger in konservativen und rechten Kreisen.

Also lasst die scheiß homophoben Sprüche und greift ein, wenn ihr merkt, dass Menschen angepöbelt, beschimpft oder geschlagen werden!

Antifaschistische Aktion Bernau, Juli 2009